Was haben wir vor?

Zusätzlich zur Berichterstattung in den Medien wollen wir den französischen Wahlkampf begleiten und analysieren. Mit Bloggerinnen und Bloggern aus Frankreich und Deutschland betrachten wir Themen, Kandidaten, Parteien und Debatten des Wahlkampfs aus einer Doppelperspektive. Mindestens.

Themen und Formate suchen sich die Autorinnen und Autoren selbst aus. Dadurch analysieren und kommentieren die Beiträge den Wahlkampf sehr facettenreich.

Über uns

Die Mitarbeiterinnen des Programms Frankreich/deutsch-französische Beziehungen der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) haben den Blog konzipiert. Gemeinsam koordinieren wir die Arbeit der Autorinnen und Autoren und schreiben auch selbst mit.

Im Rahmen des Frankreich-Programms der DGAP untersuchen wir die französische Europa- und Außenpolitik, Themen der Innenpolitik Frankreichs sowie die deutsch-französischen Beziehungen.

Dr. Claire Demesmay – leitet seit Februar 2009 das Frankreich-Programm der DGAP. Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Studienkomitees für deutsch-französische Beziehungen (Cerfa) am Institut français des relations internationales (Ifri) in Paris (2002–2009) und am Lehrstuhl für Frankreichstudien und Frankophonie der Technischen Universität Dresden (1998–2002) tätig. Claire Demesmay promovierte im Rahmen einer binationalen, deutsch-französischen Cotutelle zum Thema „Politischer Liberalismus angesichts der Zukunft der Nationalstaaten“ an der Universität Paris 4-Sorbonne und am Frankreich-Zentrum der Technischen Universität Berlin. Sie studierte politische Philosophie an den Universitäten Dijon und Paris 4-Sorbonne. Abschluss: DEA (diplôme d’études approfondies)

Julie Hamann – ist seit Februar 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Programms Frankreich/deutsch-französische Beziehungen, wo sie bereits seit September 2012 als Programmassistentin tätig war. Sie arbeitet schwerpunktmäßig zu den Themen deutsch-französische Beziehungen, Außenpolitik Deutschlands und Frankreichs sowie soziale Bewegungen und Gewerkschaften in Frankreich. Sie betreut den Deutsch-französischen Zukunftsdialog. Julie Hamann studierte Politikwissenschaft und Soziologie an der Technischen Universität Dresden und am Institut d’Études Politiques in Lyon und erhielt ihren Master of Arts in Politikwissenschaft und International Security vom Institut d’Études Politiques in Paris sowie der Freien Universität Berlin. Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.), Master of Arts (M.A.)

Sara Jakob – ist seit Juni 2013 Assistentin des Programms Frankreich/deutsch-französische Beziehungen. Außerdem arbeitet sie seit 2008 als freie Lektorin für verschiedene Verlage sowie als Übersetzerin für Französisch. Redaktionelles Handwerkszeug hat sie im Volontariat im Carl Hanser Verlag, München, und während verschiedener Verlagspraktika in Frankreich und Deutschland gelernt. Sara Jakob ist Diplom-Frankreichwissenschaftlerin und hat 2003 ihr Studium der „Frankreichstudien“ mit den Fächern Französische Literatur- und Sprachwissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin abgeschlossen.

Stephanie Reuter – ist seit Februar 2016 Projektassistentin im Programm Frankreich/deutsch-französische Beziehungen für den Deutsch-französischen Zukunftsdialog. Sie studierte European Studies (B.A.) mit Schwerpunkt Sozialwissenschaften und Osteuropa in Magdeburg. Während ihres Masterstudiums in European Studies mit Schwerpunkt Politik, studierte sie ein Semester am Institut d’Études Politiques in Lyon. Ihren Abschluss Master of Arts (M.A.) absolvierte sie 2015 an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder.

Weitere Informationen über unsere Arbeit:

So läuft es hier im Blog

Liberté, Égalité, Élysée begleitet den Präsidentschaftswahlkampf 2017 sowie die Wahl zur Nationalversammlung in Frankreich mit mindestens drei Beiträgen pro Woche.

Kommentare: Wir freuen uns darauf. Alle Kommentare werden erst von uns freigeschaltet. Kommentare, die einer respektvollen Diskussion widersprechen, werden wir löschen. Dazu zählen wir Beleidigendes und Diskriminierendes. Auch Kommentare, die absichtlich am Thema vorbeigehen, schalten wir nicht frei. Spam sowieso nicht. Unsere Löschungen begründen wir dabei nicht.

Geschlechtergerechte Sprache: Über die Verwendung Formen geschlechtergerechter Sprache entscheiden die Autorinnen und Autoren selbst.

Urheberrecht: Das Urheberrecht der veröffentlichten Texte liegt bei den jeweiligen Autoren und Autorinnen. Die Inhalte auf Liberté, Égalité, Élysée stehen unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz. Fotos stammen von Reuters, Flickr oder Pixabay. Lizenzangaben dazu stehen beim jeweiligen Foto.

Unser Dank gilt

Andreas Alvarez für Programmierung und Webdesign.

Reiner Quirin für seine Beratung rund um die Umsetzung dieses Blogs.

Juliane Seifert, Dipl.-Soziologin, Dolmetscherin, Übersetzerin (Französisch–Deutsch) für die Übersetzungen französischsprachiger Beiträge ins Deutsche.

Nicole Walter, freie Journalistin, für die Erstellung der Infografiken.